Hauptmenü

 

Interaktiv

Was ist das Blattje?

Uplengen Blattje
Wieso? – Weshalb? – Warum?


In den vergangenen Jahren gab es einige Versuche, ein Magazin für unsere Gemeinde herauszugeben, dass durch Anzeigen finanziert werden muss. Die Anzeigen zu verkaufen ist ein Thema, das sich lösen lässt. Was die redaktionellen Inhalte anging, waren leider immer wieder Menschen am Werk, denen die Gemeinde nicht sehr am Herzen liegt. Das merkte man daran, dass der Raum zwischen den Anzeigen zumeist nur „gefüllt“ wurden. Uns (sehen Sie dazu das Blattje-Team) liegt daran, mit dem Blattje den Wünschen der Leser gerecht zu werden. Anhand der zahlreichen Rückmeldungen stellen wir fest, dass wir den Nerv genau getroffen haben.



Uplengen Blattje
Der Name ist Programm


Bewusst haben wir uns nicht für das Wort „Magazin“ entschieden. Es würde den Eindruck erwecken, zu professionell zu sein. Wir möchten (und können) auch keine Konkurrenz zu den örtlichen Zeitungen und Zeitschriften sein. Das Blattje ist eher als Ergänzung gedacht. Der Name „Blattje“ ist eine Verniedlichung des Blattes, eben einer Zeitung. Wenn man einen Bekannten getroffen hat, dann wurde nur gefragt: „Hest Blattje all lesen?“ Angefangen mit einer Seitenzahl von 16 haben wir zwischendurch auch schon mal 32 Seiten gedruckt.



Uplengen Blattje
Kostenlos – aber nicht billig


Seit November 2002 kommt das neue kleine Magazin für Uplengen nun schon raus. Jeder Haushalt in der Gemeinde Uplengen erhält es kostenlos mit der Post zugestellt. Das sind zurzeit ca. 5000 Haushalte. Zusätzlich wird es, um den Wünschen der inserierenden Geschäfte gerecht zu werden, auch im angrenzenden Ammerland zugestellt. Das sind die Ortschaften Moorburg, Hollriede, Ihausen, Augustfehn III, Bokelermoor. Außerdem erhalten es die Ortschaften Deternerlehe, Brückenfehn und Ammersum regelmäßig, so dass das Uplengen Blattje regelmäßig mit mindestens 5.500 gedruckten Exemplaren ins Rennen geschickt wird.



Uplengen Blattje
Von Uplengenern für Uplengener


Da, wo die normale Zeitung aufhört, fängt das Blattje an. Wir bringen nicht die Themen, die sowieso in der Tagespresse stehen, sondern wollen über Hintergründe sowie vermeintlich „Unwichtiges“ berichten. Ob es ein Verein ist, der sich der Bevölkerung vorstellen möchte, oder ein Mensch Spannendes, Lustiges oder auch Trauriges erlebt hat und sich mitteilen möchte. Vielleicht ist es auch ein Hobbyschriftsteller oder Dichter, der seine „Werke“ der breiten Öffentlichkeit vorstellen möchte. Und: Jeder ist jederzeit herzlich eingeladen mitzumachen!


Uplengen Blattje
Leider nur alle 2 Monate


Da wir das Blattje in unserer Freizeit „machen“, können wir es nur schaffen, alle zwei Monate eine Ausgabe herauszubringen. Am Ende jedes ungeraden Monats ist es unaufgefordert im Briefkasten innerhalb Uplengens zu finden. (Sollten Sie einen Aufkleber am Briefkasten haben, dass Sie keine Werbung wünschen, darf Ihnen der Briefzusteller das Blattje auch nicht einwerfen, denn es ist als Postwurfsendung, und somit als Werbung deklariert).



Uplengen Blattje
Themen, die Uplengener interessieren


Redaktionelle stehen im Blattje nur Themen aus Uplengen bzw. die mit Uplengen unmittelbar in Verbindung stehen. In jeder Ausgabe des Blattjes wird eine Ortschaft Uplengens vorgestellt. Wie fing es an, was ist dort los, welche Vereine und Aktivitäten gibt es. Bilder aus alten und aktuellen Zeiten runden diese Serie ab.


Veranstaltungen
Was los ist in Uplengen?


Steht im Blattje! Ein Veranstaltungskalender weist auf alle in Uplengen stattfindenden Veranstaltungen hin. 


Uplengen Blattje
Wer finanziert das?


Das Blattje ist für den Leser völlig kostenlos. Es wird als Postwurfsendung an alle Haushalte mit der Post zugestellt. Auch die Gemeindeverwaltung „muss keinen Cent dazu bezahlen“. Im Gegenteil: Sie kann das Blattje kostenlos als Mitteilungsorgan für seine Bürger nutzen, was auch gern genutzt wird. Das Blattje wird ausschließlich durch die Werbeanzeigen finanziert. Immer mehr Firmen kennen und schützen das Blattje als ideales Werbemittel. Denn hier können sie preiswerte Anzeigen schalten, die garantiert gelesen werden. Auch auch anderen Gemeinden und Landkreisen  sind Firmen auf das Blattje aufmerksam geworden und inserieren regelmäßig. Für kleinere Uplengener Betriebe ist es das ideale Medium, denn was nützen einem hohe Auflagenzahlen einiger Wochenzeitungen, wenn die Kundschaft vorwiegend in der näheren Umgebung angesprochen werden soll. Und bei den Wochenzeitungen ist das auch immer so eine Sache mit der Zustellqualität. Es kommt vor, dass man sein Sonntagsblatt nicht mal erhält... In Uplengen gibt es im Prinzip nur eine Tageszeitung, die aber hier nur ca. 2.250 Abonnenten hat (Quelle: ZMG).